Vom Suchen und Finden!

Nein, nicht die dumme Drecksau Liebe, heute geht es um die Wohnungssuche. Da mich meine alten verkackten Vermieter ja nicht mehr haben wollten (Grund teilweise bekannt), habe ich mich ins große, bunte Netz gewagt, um zu schauen, was die Leute mir denn nettes anbieten…

„Oh toll! Die ist super! Tier erlaubt!!! Doppel-YAY!…oh, 800warm, öhm, soooo toll war die denn doch nicht!“

Aber sollte ich denn doch mal ein Angebot ansprechend finden, wurde mir schnell die Hoffnung genommen, eine Wohnung zu bekommen.

Vermieter lügen wie gedruckt. Dies musste ich feststellen, als ich mich auf eine 1,5 Zimmer-Wohnung meldete. Auf einem Reiterhof, Tiere sind erlaubt, super!

Voller Spannung fuhr ich dorthin, der Vermieter war höflich und zeigte mir die Wohnung. Bad ist na ja ok…es reicht, ich will dort keine Party veranstalten. Küche sollte sich mit im Wohnzimmer befinden, also die offene Variante, auch ok, ich stehe denn im Wohnzimmer mit einem groooooßen Balkon, der die eine komplette Wand des Zimmers einnimmt und frage mich: Wo ist das halbe Zimmer? Ich habe doch keine Tür übersehen? Hat er das halbe Zimmer verloren? Höflich wie ich denn nun mal bin, frage ich nach dem halben Zimmer. Da bekam ich als Antwort: „Da!“ Ich blicke in die Ecke, ich blicke nochmal hin, gibt es unsichtbare Türen oder schaue ich in die verkehrte Richtung?

Der Vermieter sah wohl meinen irritierten Blick und erwiderte: „Das kann man sich das denn abtrennen mit einem Vorhang oder so, hat die Vormieterin auch so gemacht!“ (Oder, wie eine Freundin und ich denn feststellten, mit Eierpappen und Alufolie, kommt sicher gut!)

😯 Wenn man vielleicht zwanzig ist und die erste eigene Wohnung hat, aber selbst wenn ich wollte, würde nicht mal mein Bett in die Ecke passen und wo sollte ich einen Schrank lassen? Meine Couch? Meinen Fernseher?

Ich bedankte mich höflich, sagte, dass mir die Wohnung nicht zusagt und verschwand kopfschüttelnd…

Also auf zum nächsten!

Ich war teilweise so verzweifelt, dass ich mich auf eine Anzeige meldete, die ein Makler inserierte…so was tue ich normalerweise nicht, aber die Wohnung war günstig und bei „Haustiere erlaubt“ stand ein fettes „JA!“

Ich: „Hallo, ich rufe wegen der Wohnung in XY an!“

Makler: „Hallo, das freut mich, darf ich denn ihr Daten erst einmal aufnehmen!“

Er verklickere ihm meinen Lebenslauf, inklusive Färbung meines Stuhls, als die Frage aufkam, ob ich denn Tiere hätte…hm, komisch, warum fragt er, die sind doch erlaubt…

ich: „Ja, ich habe 5 Katzen.“

Makler: “ 5????“ (Man stelle sich nun einen Manga-Typen vor, der megalomaten-Augen bekommt und einen Tropfen am Kopf…und ja, ich weiß, dass der Tropfen für was anderes steht. 😉 )

ich: (kleinlaut) „Sie schrieben doch, dass Haustiere erlaubt seien.“

Makler: „Ja, ein kleiner Hund oder höchstens zwei (!!!!) Katzen! Aber 5? Damit werden sie wohl nie eine Wohnung bekommen!“

Schönen Dank auch und geh sterben…

to be continued…

Advertisements

3 Antworten to “Vom Suchen und Finden!”

  1. schattenzwerg Says:

    oh ja, wohnungssuche ist ätzend, zeitaufreibend und frustrierend … sei tapfer 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: