Archiv für Panik

24 Stunden Panik!

Posted in Katzenlady with tags , , on 27. Juli 2010 by Huffel

Woll!!! Am Sonntag Abend kam meine kleine Puschel nicht nach Hause, naja nun, dachte ich, kommt noch, sie ist sicher stromern…sie kam nicht, grmpff, denn lass ich unten die Tür auf, denn kann sie es sich wenigstens in meinem Flur gemütlich machen, wenn sie denn mal wieder kommt. Am nächsten Morgen saß da aber keine Katze, auch nicht im Garten. AAARGH!!!!

Denn ab aufs Feld, suchen, rufen, locken…nichts…im Garten auch nichts, meine Fresse!

Okay, denn war sie vielleicht morgens oder nachts da und dachte sich, als sie vor verschlossener Haustür stand: denn drehe ich noch ’ne Runde…

Ich kenne es ja von ihr, sie war einmal zwei Tage verschwunden, bis sie denn fröhlich maunzend nach Hause kam, ich habe mir die schlimmsten Horrorvorstellungen im Kopf ausgemalt, die ich hier nicht weiter erwähnen möchte…

Es ist Nachmittag, immer noch keine Puschel, es wird Abend…immer noch nichts.

Gegen 23 Uhr ging ins Bett und schaute im Vorbeigehen noch mal in den Flur und wer kam die Stufen hochgerannt? Meine Fresse, dummes Ding, wo warst du? Die Antwort war schweigen und Näpfe leer putzen…

Bin ja heilfroh, dass sie wieder da ist und sie selbst wohl auch, denn nach dem Essen hat sie sich zu mir ins Bett gekuschelt…

nun ja, ich dachte eigentlich, dass sie nach so einem Ausflug erstmal ihre Ruhe haben möchte, aber Pustekuchen! Am nächsten Morgen wurde ich denn mal so gegen 6 Uhr geweckt mit Fanfaren und Trompeten…wie kann ich es wagen, solange zu schlafen und die Tür nicht aufmachen? So geht das hier aber nicht!!! Gegen 8 Uhr habe ich mich denn mal erbarmt und wer rennt denn gleich auf die Koppel? Ich brauche es nicht erwähnen….

Advertisements

Meine Katzen sind Gestaltenwandler!

Posted in rauslassen with tags , , , , , , on 26. Februar 2010 by Huffel

Da ich mir den heutigen Tag ja nun frei nehmen mußte, dachte ich mir: Mensch,Huffel,du wohnst nun vier Wochen hier, denn dürfen deine vier Katzen auch endlich mal raus.

Mein ältester,nennen wir ihn mal Pupsola, war schon nach einer Woche draussen unterwegs, weil er meine Wohnung zerlederte, meine jüngste, nennen wir sie mal Puschelministerfrau, kam nach zwei Wochen raus, weil sie die typische Stromerkatze ist.

Und heute habe ich denn meine zwei anderen hinaus in die weite Welt gelassen.

Schloni und Stubioni haben sich von Katzen in Flundern verwandelt.Einfack*ZACK*und schon klebten sie am Erdboden wie die kleine Fische platt sind und denn wieder *ZACK* wurden sie wieder zu Katzen, weil ein schöner Geruch um die Ecke geweht kam, als sie nach drei Minuten die Lage gecheckt haben*ZACK*wurden sie zu Pferden und galoppierten los und mein Schloni, der weder Tod noch Bus fürchtet, rannte gleich zur Straße und meinte, er müsse doch mal die Nachbarschaft auskundschaften und *ZACK* wurde er zum Geparden und raste aus meinem Blickfeld.

Gottseidank kam er nach ein paar Minuten wieder und wurde *ZACK* zum Tasmanischen Teufel und trampelte auf der Treppe herum mit angelegten Ohren und krummen Schwanz.

Nach sooooo vielen Verwandlungen muß man erstmal schlafen…

Ich frage mich, in welcher Gestalt er mir das nächste mal gegenüber tritt 😉